WatchyWalky.TV


The last antenna standing


Funktion:

Management

About:

The last antenna standing, 2006-2008

Visit:

watchywalky.tv

About

Watchy-Walky-TV nieselt tropfenweise, mal dicht, mal seicht, rauscht dazwischen, klickt und zerrt, blitzt durch den Äther und legt sich dann wie eine Mönchskutte über futuristische Formen hyperregionaler Nachbarschaftszellen, die wuchern, schnauben und stampfen. Maschinen zerhacken totgeglaubte Vorort-Grammophone und streuen ihre Splitter in Erdfurchen unendlicher Noise-Landschaften, woraus Gespenster aus Träumen entweichen um den WWTV Virus in den Fernseher zu schleusen.
WWTV ist eine mobile, lowbudget Fernsehstation mit einem Senderadius von 300 Metern. Ein medienreflexiver, ultraregionaler Fernsehsender, der die heutige TV-Landschaft aufbricht und neue Wege der TV-Produktion mittels vergangener und gegenwärtiger Technik erforscht. WWTV definiert sich nicht nur über seinen Sendeinhalt, sondern vor allem auch über seine Zwei-Weg-Sendestruktur, die es dem Zuschauer erlaubt, aktiv einzugreifen und WWTV als Plattform zu nutzen. Der WWTV Kastenwagen ist unterwegs zu seelenlosen Dörfern, kulturellen Events, Rennstrecken und Galerien, verliert sich in urbanen Agglomerationen und infiltriert sich unscheinbar auffällig in die regionale Ordnung.


Inhalt

WWTV ist mobiles Gefäss – ein Labor und Kanal für Medienkunst und deren Autoren. Stetig erweiterbar, beweglich, ein Virus in- und ausserhalb des TV-Kanals.
Wie beim WalkyTalky übernimmt „WatchyWalky.TV“ das Konzept vom mobilen Senden und Empfangen. Unsere Zuschauer werden aufgefordert mit uns zu interagieren. WWTV nimmt die technischen Errungenschaften der heutigen Kommunikation ernst und macht sich diese zur Grundlage der spielerischen Medienreflexion. Der Zuschauer hat verschiedene Möglichkeiten in unserem Programm mitzuwirken und ist somit Zuschauer und Autor zugleich.


Technologie

WWTV ist nur auf Antennen TV-Geräten empfangbar, die wir aufgrund ihres heutigen Seltenheitswerts vor Ort verleihen, sogenannte „Trolley-TVs“. Eine Publizierung der WWTV-Sendungen als Live-Stream im Internet wird strikt abgelehnt, da die terrestrische Verbreitung innerhalb des Senderadius von 300m und der damit verbundene lokale Event im Vordergrund steht.

„Das Projekt «Watchy-Walky-TV» nimmt Bezug zur Massen-medienkultur und ihren Möglichkeiten der Interaktivität. Die Aktivisten und Aktivistinnen von «WWTV» sind Künstler, Kuratoren, Produzenten und Dienstleister zugleich. Sie stellen nicht nur die Möglichkeiten der technischen Produktions-, Sende- und Empfangsinfrastruktur zur Verfügung, sondern erfinden und gestalten Sendeformate jenseits des TV-Mainstreams neu.“
Prof. Felix Stampfli